Wir lieben die Natur!

Billigalkohol oder Edler Tropfen

In diesem Artikel möchte ich kurz den klassischen Zwiespalt zwischen Billigalkohol und des „Edlen Tropfen“ vorzeigen. Was sind jeweils die Vor- und Nachteile? Rentiert es sich auch Billigfusel anstatt einem teuren Whiskey runterzuschütten?

Das Ganze ist doch die klassische Situation im Supermarkt, wenn man zusammen mit Freunden vor dem Alkoholregal steht und sich den „Stoff“ für die abendliche Party einkaufen möchte (sei es auch nur der Alk zum Vorglühen vor der Party). Dann gibt es doch immer die drei Gruppen von Trinkern: Der edle Trinker, dem es sehr wichtig ist nur Markenalkohol zu kaufen, weil man davon weniger Kopfschmerzen am nächsten Tag hat und der ja viel (!) besser schmeckt, als der Billigfusel. Dann gibt es den Billig-Trinker, der hauptsache billig und schnell betrunken sein will und der nicht mehr als 5 Euro für seine Flasche Wodka ausgeben will. Und dann gibt es noch den Total-Egal-Trinker, der alles trinkt, egal wie teuer oder billig. Ich selbst rechne mich eher zu den Billigtrinker :) Das Gerücht, dass man von billigen Alkohol mehr Kopfschmerzen bekommt, als von teurem kann ich nicht bestätigen. Kopfschmerzen bekomm ich so oder so wenn ich über den Durst getrunken habe. Und dass es anders schmeckt kann ich auch nicht bestätigen (außer beim Bier). Früher oder später schmeckt doch sowieso alles gleich ;)

© arno-fleck.de